1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18

GMS Schwaikheim

Die GMS Schwaikheim (früher: Ludwig-Uhland-Schule Schwaikheim) ist seit dem Schuljahr 2013/14 Gemeinschaftsschule.

Was bedeutet das für die Schule, die Schüler und ihre Eltern?

Ein Knirschen zeigt den gelungenen Schnitt

Ein besonderer Werkstoffunterricht für die Lerngruppen 9.1 und 9.2 an der Ludwig-Uhland-Gemeinschaftsschule in Schwaikheim.

Susanne Kunkel ist Künstlerin mit dem Schwerpunkt auf Glas. Nach einer dreijährigen Ausbildung als Glasveredlerin absolviert sie derzeit ihr Masterstudium am Institut für künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz. 

In dieser Woche ist sie auf Einladung ihrer Schwester, Lehrerin an der 
Gemeinschaftsschule, nach Schwaikheim gekommen.

Zunächst erfahren unsere Neuner, dass es rund um den Werkstoff Glas viele Ausbildungsberufe gibt. Susanne Kunkels Vortrag wird nicht nur durch Bilder anschaulich. Aus ihrer eigenen Erfahrung heraus kann sie genau die Tätigkeiten eines Glasschleifers oder Glasbläsers beschreiben. 

An mitgebrachten Glasproben wird für die Schülerinnen und Schüler die Vielgestaltigkeit dieses Werkstoffes auch greifbar. Schade, dass die Zeit nur für einen knappen Einblick in die Arbeiten der Künstlerin selbst reicht. Zeigen diese doch ihre große Experimentierfreudigkeit mit dem oft heißen und spannungsreichen Material. 

Mit ihrem Durchhaltewillen, trotz Zerrisse nicht aufzugeben, sind dies Einstellungen, die ruhig auf unsere Jugendlichen etwas abfärben können. Dann wird es ganz praktisch. Das Glasschneiden sieht bei Susanne Kunkel simpel aus. Als sie mit dem Schneider eine Linie zieht, knirscht es sanft. Dann reicht ein kleiner Druck und die Platte bricht exakt linear zwischen den Händen. 

Für die Schülerinnen und Schüler wird es zu einer echten Herausforderung und das nicht nur, weil das Material an sich schon leicht zerbrechlich und verletzend sein kann. Nun gilt es Glasschneider im richtigen Griff zu halten und ihn mit gleichmäßigem Druck am Lineal entlang vom Anfang der Glasplatte bis zum ihrem Ende zu ziehen. Zudem kostet es noch eine Menge Mut, dies vor allen anderen zu tun. Aber auch danach, als alle mit Glasschneider und Fensterglas ausgerüstet sind, ist es selbst für die körperlich kräftigsten Schüler keine einfache Sache. Aber nach und nach gelingt es und vor jedem türmt sich ein kleiner Berg aus gläsernen Dreieckchen. 

Susanne Kunkel geht herum, lobt, fordert auch heraus, spornt an, gibt Tipps und legt auch selbst mit Hand an. Hier machen sich ihre jahrelangen Erfahrungen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in ihren Workshops an der Sommerakademie im Bayrischen Wald oder auf Festivals in Tschechien bemerkbar. 

Immer 8 Dreiecke auf- und nebeneinandergelegt sollen im Keramikofen dann zu einem Stern zusammenschmelzen. Vorher dürfen sie noch mit Lackstiften und Glasbröseln unterschiedlicher Größe und Farbe verziert werden. Etwas Sprühkleber verhindert, dass beim Zusammenlegen der Sterne die Verzierung nicht weggeblasen wird. 

Es bleibt ein Experimentieren, denn erst nach dem Brennvorgang werden die Schülerinnen und Schüler sehen, wie ihre Sterne in ihrer Bemalung und mit den, dann eingeschmolzenen Glaspartikeln gegen das Licht gehalten wirken. 

Einige der Sterne können Sie neben vielen anderen, von unseren Schülern hergestellten Bastelarbeiten auf dem Advents- und Kunstmarkt unserer Schule am Freitag, 1.Dezember 2017, erwerben. 

Wir können uns mit unseren Neuntklässlern über diesen ganz besonderen, praxisnahen Werkstoffunterricht freuen und uns ganz herzlich bei Susanne Kunkel und ihrer Schwester für die Organisation und Durchführung dieses Workshops bedanken. Susanne Kunkels künstlerische Arbeit werden wir im Blick behalten.

Terminkalender

MoDiMiDoFrSaSo


12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930


Kontakt

Gemeinschaftsschule Schwaikheim
Konrektor Michael Huy
Uhlandstr. 8
71409 Schwaikheim
Tel.: 07195/9538-0